Du willst dir die Vorteile einer Flächenheizung zunutze machen, um im Winter 2022 effizient zu heizen und dich in behaglicher Strahlungswärme wohlzufühlen? Dann könnte eine Deckenheizung genau die richtige Lösung für Dich sein. Im Prinzip handelt es sich um eine umgedrehte Fußbodenheizung. Die Vorteile sind identisch: Gleichmäßige Wärmeverteilung, effizienter Betrieb und eine antiallergene Funktionsweise. Im Vergleich zu normalen Konvektionsheizungen geben Deckenheizungen eine andere Art von Wärme ab, die viele Menschen als angenehmer empfinden.

Wie du eine Deckenheizung nachrüsten kannst? Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Unsere Trockenbau-Experten bei FRÄSMEISTER beraten dich zu geeigneten Lösungen für deine neue Deckenheizung und nehmen dir die aufwendige Nachrüstung ab. Wir machen das schnell, ohne viel Schmutz und vor allem so, dass du im Hinblick auf die Energieeffizienz den größtmöglichen Nutzen aus daraus ziehen kannst. Wie die Deckenheizung funktioniert und wie wir sie nachrüsten, liest du im Folgenden.

Deckenheizung

Alles aus einer Hand – FRÄSMEISTER: ein Unternehmen der Wüstefeld Gruppe

Wichtig zu wissen: Deckenheizungen sind immer nur so effizient wie die genutzte Energiequelle. Wenn du den Strom aus der Steckdose beziehst oder eine Gastherme für die Warmwasseraufbereitung nutzt, wirst du in Sachen Energieeffizienz wahrscheinlich nicht das meiste herausholen können.

Als Bestandteil der Wüstefeld Gruppe steht FRÄSMEISTER für ein zukunftsorientiertes Energiekonzept. Mit unseren Unternehmen im Raum Duisburg realisieren wir werthaltige Lösungen für Wohn- und Nichtwohngebäude im Bereich Elektro, Heizung, Sanierung und Immobilie. Für einen energieeffizienten Betrieb deiner Deckenheizung können zum Beispiel eine Photovoltaikanlage und eine Luftwärmepumpe ergänzen. Von der Beratung bis zur Fertigstellung bekommst du alles aus einer Hand. Gerne übernehmen wir auch das nachträgliche Einfräsen einer Fußbodenheizung etc.


Effizient und einfach nachzurüsten – Deine Vorteile mit einer Deckenheizung von FRÄSMEISTER

Die Deckenheizung bietet dir alle Vorteile moderner Flächenheizungen – und damit genau dieselben Vorteile wie die Fußbodenheizung. Einer der Hauptgründe dafür, dass Deckenheizungen immer häufiger nachgerüstet werden, ist die hohe Energieeffizienz. Dabei spielen mehrere Faktoren eine Rolle. Neben der gleichmäßigen Wärmeabstrahlung, der geringen Vorlaufzeit und dem niedrigen Wärmeverlust trägt auch die Tatsache, dass die relativ empfundene Wärme im Vergleich zur Konvektionsheizung rund drei Grad höher ausfällt, zu energiesparendem Heizen bei.

Strahlungswärme ist im Gegensatz zu der Wärme einer Konvektionsheizung nicht nur effizienter, sondern wird oft auch als behaglicher empfunden. Das liegt unter anderem daran, dass es weniger Temperaturschwankungen im Raum gibt. Auch für Allergiker halten Flächenheizungen einen nicht zu unterschätzenden Vorteil bereit: ihre Funktionsweise verursacht keine Luftbewegungen. Demzufolge wird kein Staub aufgewirbelt, der potentiell zu allergischen Reaktionen führen könnte.

Nicht zu vergessen: Die Deckenheizung hat auch ästhetische Vorteile. Altbackene Heizkörper an der Wand sind nicht nur unansehnlich, sondern oft auch hinderlich dabei, die Größe des Raums voll auszuschöpfen. Die Deckenheizung verschwindet komplett in der Zimmerdecke und ist damit unsichtbar. Dadurch wirken deine Räume automatisch etwas moderner und aufgeräumter.

Die Vorteile der Deckenheizung auf einen Blick:


Funktionsweise der Deckenheizung – so wird die Zimmerdecke zur Heizung?

Die Deckenheizung ist ein Vertreter aus der Gruppe der Flächenheizungen. Genau wie Wandheizungen und Fußbodenheizungen, arbeiten sie nach einem anderen Funktionsprinzip als klassische Konvektionsheizkörper. Während im Zuge der Konvektion Luft erwärmt und in Bewegung versetzt wird, erzeugen Flächenheizungen sogenannte Strahlungswärme. Dabei kommt es zu einer unmittelbaren Erwärmung von Gegenständen, Menschen oder Tieren im Raum.

Strahlungswärme wird durch Heizelemente in der Zimmerdecke erzeugt. Das können wasserführende Rohre oder elektrische Heizmatten sein. Sie erwärmen die Zimmerdecke, welche die Wärme wiederum in den Raum abstrahlt. Die Effizienz beim Heizen mit einer Flächenheizung hängt in hohem Maße von der Raumdämmung ab. Je weniger Wärme nach außen dringt, desto besser eignet sich dein Raum für die Nachrüstung einer Deckenheizung. Im Zweifelsfall lässt sich nachträglich eine Wanddämmung einbauen.


Wasserführende Deckenheizung

Wasserführende Deckenheizungen bestehen aus Rohren, die hinter der Zimmerdecke verlaufen und mit einem Warmwassererzeuger verbunden sind. Je nach Wärmeerzeuger kann als Energiequelle Strom, Gas oder Brennwerttechnik zum Einsatz kommen. Über eine Solarthermieanlage lässt sich die Deckenheizung auch mithilfe von Sonnenlicht betreiben.

Wasserleitungen können in verschiedenen Formen in die Decke integriert werden. Einzelne Rohre lassen sich beliebig verlegen, lassen sich aber nur über ein aufwendiges Nassverfahren einbauen. Für eine schnelle Nachrüstung per Trockenbausystem gibt es Trockenbauplatten mit integrierten Rohren.


Elektrische Deckenheizung

Elektrische Deckenheizungen werden immer häufiger nachgerüstet. Kombinierst du sie mit einer Photovoltaikanlage und einem Wärmespeicher, kannst du nicht nur effizient, sondern auch autonom heizen. Elektro-Deckenheizungen lassen sich leicht in nahezu jedem Raum nachrüsten, weil sie nicht an die Warmwasserversorgung angeschlossen werden müssen.

Wenn du dich für eine elektrisch betriebene Deckenheizung entscheidest, hast du die Qual der Wahl. Es gibt viele verschiedene Ausführungen – von Heizmatten über Folien und speziellen Geweben, die elektrische Leiter enthalten, bis Infrarot-Deckenheizungen. Sie lassen sich sowohl in Form von sichtbaren Paneelen außen an der Decke anbringen als auch unsichtbar in die Zimmerdecke integrieren.

Warum eine Fussbodenheizung?

Keine Deckenheizung im Dachgeschoss oder Altbau?

Der größte Nachteil der Deckenheizung ist, dass sie sich nur effizient betreiben lässt, wenn über die Zimmerdecke und Außenwände nicht viel Wärme verloren geht. Altbauten sind oft schlecht gedämmt, weshalb die Deckenheizung hier nicht immer eine gute Lösung ist. Das Gleiche gilt für Wohnungen, die sich im Dachgeschoss oder unter einem unbeheizten Dachboden befinden. Unter diesen Voraussetzungen lassen sich Deckenheizungen oftmals nur effizient betreiben, wenn gleichzeitig eine zusätzliche Dämmung nachgerüstet wird.


Deckenheizung nachrüsten – welche Deckenheizung eignet sich am besten zum Nachrüsten?

Welche Art von Deckenheizung sich am besten eignet, lässt sich pauschal nicht sagen. Grundsätzlich kannst du aber alle Arten von Deckenheizungen nachträglich einbauen. Die Auswahl solltest du auf Basis der Voraussetzungen am Einsatzort treffen. Dabei spielen verschiedene Faktoren eine Rolle.

Es lässt sich nicht in jedem Raum eine Verbindung zur Warmwasserversorgung herstellen. In diesem Fall kommen nur elektrische Deckenheizungen infrage. Auch in Räumen mit niedriger Deckenhöhe sind Elektroheizungen eine gute Wahl, weil sie im Vergleich zu wasserführenden Deckenheizungen eine geringere Anbauhöhe haben. Wasserführende Deckenheizungen sind vor allem dann die Option der Wahl, wenn du bereits einen effizienten Warmwassererzeuger hast.

Eine weitere Überlegung betrifft das Einbausystem. Während die Decke beim Einbau per Nassverfahren nur unwesentlich flacher wird, können bei der Trockenbaumontage mehrere Zentimeter Anbauhöhe hinzukommen. Dafür ist das Trockenbausystem schneller durchzuführen und verursacht weniger Schmutz. Nach der Montage kannst du den Raum sofort wieder benutzen. Auch die Kosten fallen beim Nachrüsten einer Deckenheizung im Trockenbausystem meistens geringer aus.

Du bist dir nicht sicher, welche Art von Deckenheizung sich für dich am besten eignet? Lass es uns gemeinsam herausfinden! Unsere Spezialisten bei FRÄSMEISTER beraten dich jederzeit zu deiner neuen Deckenheizung und berücksichtigen dabei sowohl den Aspekt der Energieeffizienz als auch die Bedingungen am Einsatzort.


Deckenheizung nachrüsten – so geht’s

Per Trockenbausystem lassen sich Deckenheizungen in nahezu jedem Raum integrieren. Das geht schnell, verursacht nur wenig Schmutz und kostet im Vergleich zur Nachrüstung per Nassverfahren weniger Geld. Der Raum ist unmittelbar nach der Montage wieder nutzbar.

Die Nachrüstung läuft nicht immer gleich ab. Grundlegende Arbeitsschritte sind aber ähnlich. Bei vorgefertigten Trockenbauplatten mit integrierten Heizelementen bereiten wir zuerst Decke für die Montage vor. Wir prüfen, ob eine ausreichende Tragfähigkeit gegeben ist und entfernen eventuell Lampen oder Tapeten für die spätere Anbringung der Trockenbauplatten.

Nach den Vorbereitungsmaßnahmen werden die Heizpaneele montiert und mit der Wärmequelle verbunden. Im letzten Schritt geht es ans Verputzen. Hier braucht es viel Sorgfalt und Geschick, damit im Nachhinein keine Fugen zu sehen sind. Was die Nutzbarkeit deines Raums angeht, führt die Nachrüstung der Deckenheizung zu keinerlei Einschränkungen. Du kannst den Raum unmittelbar nach der Montage wieder benutzen.


2022 Deckenheizung nachrüsten – jetzt Kontakt aufnehmen!

Nachhaltigkeit liegt dir am Herzen? Zu niedrigeren Heizkosten sagst du auch nicht nein? Dann halten moderne Deckenheizungen viele Vorteile für dich bereit. Sie erwärmen deine Räume schnell und gleichmäßig und erzeugen eine Art von Wärme, die von den meisten Menschen als sehr behaglich empfunden wird. Deine Experten bei FRÄSMEISTER helfen dir dabei, eine geeignete Lösung zum Nachrüsten einer Deckenheizung zu finden und sorgen für eine schnelle sowie reibungslose Montage. Jetzt Kontakt aufnehmen und unverbindlich beraten lassen!


© 2022 | October CMS - Designed by My Webnet GmbH

Wir nutzen Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.