Wenn die kalte Jahreszeit naht, fängt bei Altbaubewohnern das große Zittern an. Die Heizkörper brauchen oft ewig, bis sie in großen Räumen mit hohen Decken eine angenehme Wohlfühltemperatur geschaffen haben. Ist es dann warm, bleiben die Füße meistens trotzdem kalt. Gibt es dafür nicht eine Lösung? Ja, die gibt es! Eine Fußbodenheizung lässt sich auch im Altbau nachrüsten.

Fußbodenheizungen sind nicht nur effizient. Sie erwärmen Ihre Räume schnell und gleichmäßig. Wir von FRÄSMEISTER sind der Profi rund um die Fußbodenheizung. Erfahre hier, welche Vorteile eine Fußbodenheizung bietet und mit welchen Methoden der Bodensanierung wir dir in deinem Altbau nachrüsten können. Außerdem erfährst du, mit welchen Kosten du rechnen darfst, wenn du eine Fußbodenheizung in einem Altbau nachrüsten möchtest.

Fußbodenheizung nachrüsten – das sind deine Vorteile

Wenn du eine Fußbodenheizung nachrüstest, profitierst du im Vergleich zu einer gewöhnlichen Konvektionsheizung von vielen Vorteilen. Der Vorteil, den viele unserer Kunden am meisten schätzen: Fußbodenheizungen haben eine geringe Vorlauftemperatur. Dadurch erwärmen sie die Räumlichkeiten schnell und kosteneffizient. Die Wärmeverteilung ist sehr gleichmäßig, sodass in allen Ihren Räumen eine angenehme Wohlfehltemperatur herrscht.

Hinzu kommt, dass Fußbodenheizungen im Boden „versteckt“ und damit unsichtbar sind. Verabschiede dich von kargen Heizkörpern an der Wand und genieße den neu gewonnen Spielraum bei der Gestaltung deiner Wohnung. Staubaufwirbelungen, wie sie normale Konvektionsheizungen verursachen, gehören ebenfalls der Vergangenheit an. Für Allergiker ist das ein entscheidender Vorteil. Der einzige Nachteil der Fußbodenheizung ist, dass du sie erst einmal nachrüsten musst – und es dafür gewisse Voraussetzungen gibt, auf die wir gleich noch eingehen. Zusammengefasst bietet dir die Nachrüstung einer Fußbodenheizung folgende Vorteile:

Schnelle und gleichmäßige Wärmeverteilung

Geringe Vorlauftemperatur – kosteneffizientes Heizen

Im Boden „versteckt“ – keine Heizkörper an der Wand = mehr Spielraum bei der Wohnungsgestaltung

Keine Staubaufwirbelungen – antiallergenes Wohnklima

Fußbodenheizung im Altbau nachrüsten – das sind die Voraussetzungen

Eine Fußbodenheizung lässt sich in fast allen Altbauten nachrüsten. Dafür gibt es zwei Voraussetzungen. Entscheidend dafür, dass sie sich überhaupt in Ihren Boden integrieren lässt, ist die Tragkraft der Decke. Denn die Leitungen im Boden verursachen natürlich zusätzliches Gewicht, das gehalten werden will. Zum Glück haben wir auch für alte Holzbalkendecken mit geringer Tragekraft die passende Lösung parat.

Die Voraussetzung dafür, dass du die Vorteile deiner neuen Fußbodenheizung voll ausschöpfen kannst, ist eine gute Dämmung. Das betrifft vor allem den Boden. Ist er ungenügend gedämmt, kann es zu Wärmeverlusten kommen. Damit wäre der Vorteile der Kosteneffizienz passé. Doch auch für diesen Fall bieten wir die passende Lösung. Wichtig ist, dass dem Nachrüsten einer Fußbodenheizung eine präzise Planung vorausgeht – und die bekommst du bei FRÄSMEISTER. Wir stellen sicher, dass deine neue Fußbodenheizung zu dir und den Gegebenheiten in deiner Wohnung passt.

Fußbodenheizung nachrüsten – so machen wir das

Grundsätzlich gibt es drei Möglichkeiten, um eine Fußbodenheizung in deinem Altbau nachzurüsten. Doch nicht immer kannst du dich beliebig für eine davon entscheiden. Über die Wahl des Systems entscheiden die Aufbauhöhe und die Statik deiner Wohnung. Die Fußbodenheizung sollte die Tragkraft der Decke also nicht überschreiten und flach genug sein, dass Treppen und Türschwellen nicht beeinträchtigt werden.

Fußbodenheizung nachrüsten per Nasssystem – meistens keine Option: Soll die Fußbodenheizung komplett vom Boden eingeschlossen werden, kommt das Nasssystem zum Einsatz. Dabei übergießen wir die verlegten Heizungsrohre mit flüssigem Heizestrich. Da das Nasssystem mit einem hohen Gewicht einhergeht und die Aufbauhöhe in der Regel mehrere Zentimeter beträgt, ist es für die meisten Altbauten keine Option.

Fußbodenheizung nachrüsten per Trockensystem – in den meisten Altbauten möglich: Für das Nachrüsten per Trockensystem kommen oft vorgefertigte Bodenelemente mit Aussparungen für die Heizungsrohre zum Einsatz. Sie lassen sich direkt auf den Untergrund aufbringen und haben zumeist eine geringe Aufbauhöhe. Außerdem wiegen sie nicht viel. Dadurch ist das Nachrüsten der Fußbodenheizung im Altbau einfacher und schneller als per Nasssystem und kann auch bei Decken mit geringer Tragkraft zum Einsatz kommen. Das macht das Trockensystem für die meisten Altbaubewohner zur Methode der Wahl.

Fußbodenheizung einfräsen – die schnellste Methode: Beim Einfräsen schaffen wir feine Kanäle in Ihrem Estrichboden, in die wir die Heizungsrohre verlegen können. Das ist der schnellste Weg, eine Fußbodenheizung nachträglich einzubauen. Vorher müssen unsere Experten prüfen, ob das in deinem Altbau möglich ist. Wichtig ist, dass sich das Volumen des Bodens bei Temperaturschwankungen nicht zu stark ändert. Wie es unser Name schon verrät, ist das Einfräsen unser Spezialgebiet. Wenn es nicht nur professionell sein, sondern auch schnell gehen soll, bist du bei FRÄSMEISTER genau richtig.

Fußbodenheizung mit Wasser oder Strom – was eignet sich für wen? In den meisten Fällen rüsten wir wasserbetriebene Fußbodenheizungen nach. Eine elektrische Fußbodenheizung eignet sich in der Regel nur als Ergänzung. Außer, Sie erzeugen Ihren Strom selbst – zum Beispiel mit einer Brennstoffzellenheizung oder einer Photovoltaik-Anlage. Dann kann eine elektrisch betriebene Fußbodenheizung auch aus finanzieller Sicht interessant sein.

Fußbodenheizung – welche Kosten für das Nachrüsten?

Welche Kosten erwarten mich, wenn ich eine Fußbodenheizung nachrüsten möchte? Diese Frage stellt sich jeder unserer Kunden. Leider lässt sie sich nicht pauschal beantworten. Wie viel das Nachrüsten einer Fußbodenheizung kostet, hängt in erster Linie von der gewünschten Fläche ab. Auch die Methode spielt eine Rolle. Das Nasssystem ist am nachhaltigsten – aber auch am kostspieligsten. Bei der Verwendung des Trockensystems und der Einfräs-Methode entstehen ähnliche Kosten.

Auch die benötigte Menge an Ausgleichsmasse und eine eventuell notwendige Zusatzdämmung spielen eine Rolle. Grundsätzlich sollten Sie einen mittleren zweistelligen Betrag pro Quadratmeter einrechnen – also zwischen 40 und 60 Euro. Am Beispiel eines Wohnzimmers von 20 Quadratmetern entstehen also Kosten zwischen 800 und 1.200 Euro. Das kann mal mehr und mal weniger sein. Gerne unterbreiten wir dir ein individuelles Angebot.

Deine neue Fußbodenheizung im Altbau nachrüsten 2021

Eine Fußbodenheizung zu verlegen sorgt nicht nur für warme Füße in der kalten Jahreszeit, sondern ermöglicht auch ein schnelles, gleichmäßiges und kosteneffizientes Heizen. Diese Vorteile möchtest du dir zunutze machen? Wir sind der Spezialist für die Nachrüstung deiner neuen Fußbodenheizung. Lass dir von uns deine Fussbodenheizung nachträglich einfräsen. Kontaktiere uns noch heute und erhalte ein individuelles Angebot!


© 2021 | October CMS - Designed by My Webnet GmbH

Wir nutzen Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.